Vortrag zu Mobilitätsmotiven auf SRHE im Dezember 2016

Zahlreiche Surveys zur Wissenschaftlermobilität suggerieren, dass für Wissenschaftler vor allem die Forschungsbedingungen ein ausschlaggebender Faktor bei der Standortwahl sind. In meinem Beitrag auf der Konferenz der Society for Research into Higher Education in Newport (7.-9. Dezember 2016) hinterfrage ich diesen Befund und diskutiere die Mobilitätskalküle von Wissenschaftlern vor dem Hintergrund der Strukturationstheorie und empirischer Daten einer Studie zu internationalen Wissenschaftlern an deutschen Hochschulen.

(Vortragstitel: „Research conditions, and nothing else matters? – International researchers‘ rationales for choosing host institutions“, 7.12. 2016 12:00-12:30)

Wissenschaftliche Karrieren unter der Lupe – Lehrforschung ab 24.10.!

Sie möchten praktische Forschungserfahrung sammeln und interessieren sich für wissenschaftliche Karrieren? Im Q-Team zum forschenden Lernen möchte ich gemeinsam mit Ihnen untersuchen, wie wissenschaftliche Karrieren funktionieren. Im Seminar erhalten Sie zunächst einen Überblick zu (wissenschaftlichen) Karrieren als Forschungsgegenstand (z.B. zentrale Studien, Datensätze, theoretische Modelle). Anschließend entwickeln Sie eigene Fragestellungen zum Thema, erheben Daten und Werten diese gemeinsam aus. Als Methode lernen Sie außerdem die Qualitative Comparative Analysis (QCA) kennen, die im sozialwissenschaftlichen Methodenkanon im Vergleich zu weiteren (multivariaten) Analyseverfahren trotz wachsender Popularität vergleichsweise wenig etabliert ist, aber vielfältige Analysepotentiale eröffnet. Ihre Forschungsergebnisse präsentieren Sie wahlweise in einem Kolloquium am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) oder einer gemeinsamen Publikation.

Die Vorbesprechung findet am ersten Veranstaltungstermin am 24.10. von 14 bis 16 Uhr statt. Weitere Informationen zu Veranstaltung finden Sie hier. Zur Anmeldung bitte eine kurze Mail an wegner@dzhw.eu!